Info

Interpreten

Pressestimmen

Anfangsseite


Wartende Stille // Warum Kafka sich nicht traute

Wer war Franz Kafka? Warum ist er zeitlebens Junggeselle geblieben, obgleich ihm „die Heirat und Kinder zu haben als das Höchste, das einem Menschen gelingen kann“, galt? Seine „Briefe an Milena“ Jesenská und deren Briefe an Max Brod spiegeln Kafkas Zerrissenheit zwischen dem Wunsch nach Bindung und der Angst vor Nähe und Körperlichkeit wider. Wie war Franz Kafka? Darüber berichten vier Frauen, die seinen Lebensweg kreuzten: Zwei seiner Jugendfreundinnen – die Schwestern Gertrude Urzidil und Nelly Engel – die Sanatoriumsbekanntschaft Hermine Beck und seine letzte Lebensgefährtin Dora Diamant erinnern sich an sein Charisma, seinen Witz und seine Sensibilität. Was Franz Kafka bewegte, notierte er in seinen Tagebucheinträgen und Aphorismen. Fragmente, die sich im Verlaufe der inszenierten Lesung zu einem Bild zusammenfügen, das den Menschen Kafka von seiner ganz privaten Seite zeigt.



Bestellung via Kohlibri