Info

Interpreten

Pressestimmen

Anfangsseite


Thomas Neumann stammt aus Vorpommern. Nach einer Maurerlehre in Stralsund, absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Es folgten Engagements am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und am Hans-Otto-Theater Potsdam, am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2000 arbeitet er als freier Schauspieler u.a. am Maxim-Gorki-Theater Berlin, an den Städtischen Bühnen Erfurt, am Staatstheater Mainz, am Staatsschauspiel Dresden, am Schauspiel Hannover und am Teatr Polski Poznań. Neben Engagements in der freien Theater-Szene und bei -Festivals, inszeniert Neumann selbst und unterrichtet als Dozent für Schauspiel. Er steht regelmäßig für Film- und TV-Produktionen vor der Kamera und arbeitete u.a. zusammen mit Tom Tykwer, Andreas Dresen, Dominik Graf und Jo Baier. Unter der Regie von Christian Petzold war er 2011 in „Barbara“ zu sehen. Als Sprecher ist er für Hörspiel- und Hörbuchproduktionen tätig. Thomas Neumann lebt in Berlin.

 

Martina Mann. Die gebürtige Bochumerin absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Wiener Hochschule für Darstellende Kunst, am hiesigen „Actors Studio“ unter der Leitung von George Tabori, sowie am „Actorsstudio“ in London. Es folgten Engagement am Wolfgang Borchert Theater in Münster, am Theater Heilbronn, LTT Tübingen, Theater Pforzheim, Theater Regensburg und am Maxim Gorki Theater Berlin. Sie gründete die Drehbuchlesungen „Cinereadings“ in Berlin und unterrichtet als Dozentin für Schauspiel. Zuletzt sah man sie unter Martin Woelffers Regie in „Kalender Girls“ in der Komödie im Winterhuder Fährhaus in Hamburg und am Theater am Kurfürstendamm.

 

mit O-Tönen von:

Dr. Beata Giblak ist Literaturwissenschaftlerin und Dozentin für Germanistik an der Fachhochschule Neisse / Nysa. Sie hat über Max Herrmann-Neisse promoviert.

Prof. Wojciech Kunicki leitet den Lehrstuhl für Deutsche Literatur bis 1848 am Institut für Germanistik der Universität Breslau / Wrocław.

Prof. Sibylle Schönborn ist Privatdozentin am Institut für Germanistik der Heinrich Heine Universität Düsseldorf sowie Leiterin des hiesigen Max-Herrmann-Neisse-Institut.

Gregor Streim ist ab WS 2012 / 2013 Professor für Neuere und Neueste deutsche Literatur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2009 erschien von ihm in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft eine „Einführung in die Literatur der Weimarer Republik“.

Dr. Jochen Strobel ist Privatdozent für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philipps-Universität Marburg.

Prof. Klaus Völker ist Theaterhistoriker, Dramaturg, Publizist und u. a. Herausgeber der gesammelten Werke von Max Herrmann-Neisse (1988).